Pattern Recognition in automatic risk incidence assessement

Klassifikation
Dimension Wert
Personendisziplinen
  • Ingenieurwissenschaften
  • Informatik
  • F├Ârdernde Institutionen
    • Multinationale staatliche Finanzierung
      • EU
    Funktionsbereich
    • Perspektive der Person
      • Arbeitsprozesse
      • Ergonomie
      • Qualifizierung / Schulung
    • Perspektive der Organisation
      • Technologieintegration
    • Perspektive der Technik
      • Mensch-Maschine-Interaktion
      • Sicherheit und Verifikation
    Typ des Forschungsergebnisses
  • Methode
  • Demonstrator / Prototyp / Umsetzung
  • Ver├Âffentlichungsmedien der Ergebnisse
  • Umsetzung in die Praxis
  • Demonstrator / Prototyp
  • Zielgruppe
  • Pflegepersonal
  • ├ärzte
  • Das Projekt umfasst die Entwicklung eines automatischen Beobachtungssystems zur Vermeidung von Handlungsfehlern durch Personal in unterschiedlichen Branchen, insbesondere im medizinischen Bereich, im Transportwesen und in der Industrie. Das System soll vermeidbaren unerw├╝nschten Ereignissen, die schwere Folgen haben k├Ânnen, vorbeugen und kann in der t├Ąglichen Arbeitspraxis, aber auch im Rahmen von Trainings angewandt werden. F├╝r die letztgenannten Situationen soll im Rahmen des Projektes ein Trainingskonzept ausgearbeitet werden.

    Die zu entwickelnde Technologie basiert auf einem Kamerasystem und einer computerunterst├╝tzten Verarbeitung der Videodaten. Dabei werden drei Aspekte der Aufgabenerf├╝llung beobachtet.

    1. Blickrichtung (gaze tracking)

    2. Gesichtsausdr├╝cke

    3. Gestik

    Systeme zur ├ťberwachung einzelner Aspekte sind vorhanden, aber bislang noch sehr teuer und nicht gekoppelt. Mit diesem Projekt wird die Entwicklung eines integrierten kosteng├╝nstigen Systems beabsichtigt.

    Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Systems zur Vermeidung menschlicher Fehler, das sich aus einer Technologie und einem Trainingskonzept zusammensetzt und dabei helfen soll, die Sicherheit in der Industrie, im medizinischen Bereich und im Transportwesen zu verbessern. Die Technologie und das Trainingskonzept werden voraussichtlich nach Ablauf des F├Ârderzeitraums zu einem marktreifen patentierten Produkt weiterentwickelt und sollen anschlie├čend vermarktet werden.

    Quelle: https://www.fh-muenster.de/medizintechnik/forschung/Patria.php?p=2,0