[PUU]Lehrstuhl für Personal und Unternehmensführung

Adresse: 

Lotharstr. 65
47048 Duisburg
Deutschland
DE
Art der Organisation:
  • Forschungseinrichtung
  • Die Forschungsarbeit im Fachgebiet "Personal und Unternehmensführung" erstreckt sich auf ein weites Themenspektrum und trägt dem Querschnittscharakter der Personalfunktion Rechnung. Es wird davon ausgegegangen, dass bei allen neuartigen Fragestellungen in Unternehmungen spezieller Branchen und in den verschiedenen betriebswirtschaftlichen Teilfunktionen stets die Bedeutung der Humanressourcen zu berücksichtigen und in entsprechende Konzepte einzubeziehen ist. Damit bietet die Forschungstätigkeit die Chance, neue Entwicklungen in der Praxis und hier besonders fokussierte Fragen zu ermitteln sowie eingehenden Analysen zugänglich zu machen. Die Einbindung von Studierenden in die Forschungstätigkeit erfolgt über die Vergabe von Diplomarbeitsthemen, die auf Wunsch in den Forschungsfeldern vergeben werden können.

    Im Fachgebiet "Personal und Unternehmensführung" werden folgende Forschungsschwerpunkte verfolgt:

    • Auswirkungen von neuen Managementkonzepten und Technologien auf das Personalmanagement, z. B. Balanced Scorecard, Virtuelle Unternehmen, Netzwerke, Call Center etc.
    • Wissensmanagement, z. B. Implikationen des Übergangs in die Wissensgesellschaft für die Unternehmensstrategie und das Personalmanagement sowie die Gestaltung von Informationssystemen
    • Stand und Entwicklungstendenzen des Personalmanagements in Unternehmungen und in speziellen Branchen, z. B. Organisationsformen und Entwicklung der Personalabteilung, Einsatz von Instrumenten und Entscheidungskalkülen des Personalcontrolling, Stand EDV-gestützter Personalarbeit etc., Entwicklung und Einführung von Unternehmensleitbildern/Führungsgrundsätzen, neue Beschäftigungsverhältnisse
    • Anreiz- und Vergütungssysteme, spezielle Vergütungsinstrumente, wie z. B. Stock Options, deferred compensation, anforderungs- und leistungsabhängige Vergütungssysteme in verschiedenen Branchen/Unternehmensformen bzw. -größenklassen, z. B. Handel, Banken, spezielle Industriebereiche, in börsen- bzw. nicht-börsennotierten Unternehmen, kleinen/mittleren/großen Unternehmen

    Neben der Anfertigung theoretisch-konzeptioneller bzw. theoretisch-analytischer Arbeiten soll insbesondere der Zweig der empirischen Personalforschung verstärkt in Angriff genommen werden. Zu diesem Zweck sollen nicht nur bereits vorhandene Datenpools zu den genannten Themenbereichen, ggf. unter Kooperation mit öffentlichen Institutionen und Beratungsgesellschaften, identifiziert, verfügbar gemacht und ausgewertet werden. Auch die Erstellung primärstatistischer Untersuchungen soll ein wesentliches Kernstück der Forschung im Fachgebiet darstellen.